Workshop - Schlitzen und Zapfenschneiden an der Tischfräsmaschine

Sicheres Schlitzen und Zapfenschneiden nur auf der Tischfräsmaschine

 
In einer Vielzahl von Betrieben kommt das Herstellen von Schlitz- und Zapfenverbindungen, wie es etwa im Fertigungsbereich Fensterbau benötigt wird, eher selten vor, doch ist es auf der Tischfräsmaschine durchaus möglich.    

Schlitzen auf der Tischfräsmaschine.
So ist es richtig...
 

 

Allerdings klaffen bei kaum einem anderen Arbeitsgang professionelles und laienhaftes Vorgehen so weit auseinander. Betriebe, welche über die für solche Arbeiten notwendige Maschinen- und Werkzeugausstattung verfügen, erfreuen sich in der Regel einer sehr hohen Produktivität und auch ihr Sicherheitsstandard ist so gut wie immer relativ hoch.

     
Ganz anders sieht es leider manchmal aus, wenn nur gelegentlich eine Schlitz- und Zapfenverbindung hergestellt werden muß. Da werden dann auch einmal Arbeitsmethoden angewandt, die bereits vor 70 Jahren verboten waren. Die Folgen können leider oft schwerste Handverletzungen sein.  
...und so ist es falsch!
     
Da beim Herstellen von Schlitzen auf Tisch- und Formatkreissägemaschinen weder eine sichere Werkstückführung noch eine Werkzeugverdeckung möglich und auch die Führungsfläche des Werkstücks am Parallelanschlag nicht optimal ist, sollte dieser Arbeitsgang auf keinen Fall auf solchen Maschinen durchgeführt werden.  

Schlitzen auf der Formatkreissägemaschine, immer ein gefährliches Unternehmen.

Die Werkzeugabdeckung fehlt und die Führungsfläche am Werkzeuganschlag ist nicht optimal.

 

Schlitzarbeiten können jedoch sicher und sauber auf der Tischfräsmaschine durchgeführt werden, wenn in der auf dem Photo gezeigten Weise gearbeitet wird.

  • Auf dem Tisch der Maschine und der zusätzlich angebrachten Tischverbreiterung liegt das Werkstück sicher auf.
  • Das Schiebeholz verhindert das Verkanten des Werkstücks und das Ausreißen auf der Rückseite.
  • Der durchgehende Anschlag stellt sicher, daß das Werkstück nicht zwischen den Anschlaghälften eingezogen wird.
  • Die Werkzeugverdeckung (hier die Druck- und Schutzvorrichtung) verdeckt das für Handvorschub zugelassene Fräswerkzeug.

Wir von der Holz-BG raten: Gehen Sie auf Nummer sicher!
Auch einfache Schlitzarbeiten immer auf der Tischfräsmaschine ausführen!

© Theo Schwab, Holz-Berufsgenossenschaft

 


 

Quellenverzeichnis (Grafiken):

Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM)
Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM), 55124 Mainz